Aktiv-Runden im Eggenertal

Rundweg Sport und Fitness

Wegbeschreibung von Sabine Bieg und Ulla Zanger

Wir parken unser Auto auf einem kleinen Weg zwischen Feldberg und Obereggenen direkt an der Kreisgrenze von Landkreis Breisgau Hochschwarzwald und Lörrach. Wir starten unsere Wanderung mit einem Blick auf den Hochblauen 1165 m ü.M. und nach Schallsingen. Bereit nach einigen Schritten haben wir eine fantastische Aussicht ins Eggenertal. An der ersten Gabelung halten wir uns rechts.

Zuerst war es ein Asphalt Weg jetzt wird es ein Feldweg eben und mit gutem Untergrund. Rechts sehen wir durch eine Anlage blühender Kirschen das kleine Dorf Feldberg. Wir wandern auf einem Höhenrücken zwischen dem Eggenertal und dem Feldbergertal im Westen sehen wir die Vogesen. Wir kommen an einen Abzweig rechts geht es auf einem kleinen Trampelpfad nach Feldberg links geht ein geteerter Weg nach Obereggenen runter. Wir laufen geradeaus auf dem Feldweg weiter Richtung Steinenkreuzle. Kurz vor dem Steinenkreuzle das direkt vor uns liegt. kommen wir an eine Wegkreuzung. rechts geht es nach Feldberg, geradeaus nach Schliengen, und links geht es ins Eggenertal. Zwei nette Bänkchen laden zum Verweilen ein. Hier gehen wir den asphaltierten Weg nach Obereggenen hinunter. Wir haben einen traumhaften Blick in Eggenertal. Es geht steil bergab wir laufen genau auf die Kirche zu die unten im Tal mittig im Dorf liegt.

Der lange Abstieg ist zu Ende und wir kommen an eine Wasserpumpstation an einer kleinen Brücke die über einen Bach führt. Die ersten Häuser von Obereggenen sind ganz nah, hier laufen wir nach rechts ein paar Meter den asphaltieren Weg berauf und biegen nach ein paar Schritten gleich vor einer Reihe Zwetschgenbäume wieder in einen Feldweg links hinein. Wir laufen nun parallel zum Bach bergab bis zur Mattenmühle. Links sehen wir das Rückhaltebecken hier macht der Weg eine leichte S Kurve, diesem folgen wir. Schräg vor uns sehen wir das Gasthaus Mattenmühle zu diesen wollen wir über die Brücke hin. Wir überqueren den Hohlebach auf dem Damm des Rückhaltebeckens zur Rechten liegt nun die Gaststätte Mattenmühle.

An der Hauptstraße biegen wir links ab und folgen auf dem Radweg ein kurzes Stück bis wir in Obereggenen sind. Beim Straßenschild »Im Rudigarten« überqueren wir die Straße und biegen recht in einen zunächst asphaltierten Feldweg ein. Der Feldweg biegt nun links ab wir folgen ihm entlang an den Gärten auf der Rückseite des Dorfes. An der asphaltierten Straße angekommen biegen wir nach rechts. Vor einer hohlen Gasse biegen wir nach links ab und sind wieder auf einen Feldweg. Links sehen wir eine Siloanlage um diese laufen wir herum unter zwei großen alten Birnbäumen vor bis zur Landstraße.

Die Landstraße überqueren wir und laufen ins Dorf hinein biegen jedoch beim Ersten Feldweg rechts gleich wieder ab direkt vor dem Ortsschild. Zur Linken eine Feldscheune hier biegen wir in den kleinen Weg rechts ein und laufen bergauf. Wir kommen auf einen viel befahrenen Feldweg der unsern Weg von links nach recht kreuzt diesem folgen wir links wieder Richtung Dorf. An der gleich folgenden Wegkreuzung steht links ein einlandendes Bänkchen unter einen alten Nussbaum mit Blick ins Tal. Rechts sehen wir den Hochblauen mit Turm und Blauenhaus/Gasthaus, links ist ein Wasserreservoir von 1901?.

Wir treffen nun wieder auf einen geteerten Weg diesem folgen wir rechts bergauf und lassen die letzten Häuser von Obereggenen links hinter uns zurück. Nach einigen Metern teilt sich der Feldweg wieder in der Gabelung lädt eine grüne Bank zu einer kleinen Rast ein mit Blick aufs Eggenertal. Hier biegen wir nach einer kurzen Pause links ab und laufen Richtung Schallsingen direkt vor uns und 650 Meter über uns sehen wir den Blauen mit Turm und Blauenhaus. Nach Schallsingen sind es nun noch etwa 1,5 km und wir nähern uns ganz langsam den Ende unserer Wanderung.

Wir haben etwa 2/3 des Weges geschafft. Auf der rechten Seite haben wir eine riesige Anlage mit Schüttelkirschen. Nach der Anlage mit den Schüttelkirschen sehen wir eingezäunt eine Menge kleiner Tannenbäumchen. Das ist die Weihnachtsbaumschonung der Gemeinde Schliengen. Diese Weihnachtbäume werden im jedem Jahr kurz vor Weihnachten auf dem Rathausplatz beim Weihnachtbaumverkauf im Obereggenen verkauft.

Wir wandern am Waldrand entlang überqueren einen kleinen Bach und wandern weiter durch Streuobstwiesen durch liebliche Hügel bis wir wieder an die Landstraße= Straße Richtung Bürgeln kommen. An dieser angekommen wenden wir uns nach recht folgen ungefähr 5 Meter der Straße biegen gleich links wieder in einen Feldweg ein zwischen Buchen und einer Wiese laufen wir entlang.

Hier wandern wir unterhalb des Scheibenfeuerplatzes von Obereggenen und mit ein bisschen Glück kann man verbrannte hölzerne Scheiben in 8 × 8 cm große hier entdecken, diese werden am Samstag nach Aschermittwoch vom Scheibenfeuerplatz aus ins Tal geschlagen. Auf der rechten Seite sieht man Bienenstöcke. Gleich lädt wieder eine kleine Bank zu einer Pause ein.

Schaut man nach vorne sieht man einen Wald am Rande dieses Waldes geht der Wald entlang dem wir noch ein paar hundert Meter laufen werden.

Kurz bevor wir am Waldrand sind strömt der wildromantische Blauenbach in wilden Kurven von recht oben mitten durch die Wiesen. Zwischen einer steilen ausgetretenen Kuhweide geht es berauf am Waldrand entlang. Wir wandern wir nun Richtung Westen, direkt über Schallsingen sind wir nun am höchsten Punkt unserer Wanderung angelangt kurz vorher ruhen wir uns auf einer Bank aus und genießen auf einer Bank die Aussicht die Sonne und die zwitschernden Vögel bis wir oben an Schallsingen wiederum die Aussicht ins Tal genießen können.

Nach der Pause wandern wir weiter am Waldrand entlang links haben wir einen wunderschönen Blick in die Rheinebene und sehen die Vogesen uns sehen bis zur Burgundischen Pforte. Unten an Niedereggenen sieht man wie das Eggenertal schmal wird. Links im Blick sehen wir das Naturdenkmal Hagschutz.

Nachdem wir den Waldrand verlassen haben begleiten uns auf der linken Seite des Weges eine Reihe alter Birnbäume. Wir wandern durch eine Streuobstwiesen links steil abfallend bis zum Bach rechts und links grasende Kühe, Vögel zwitschern und Wasser plätschert.

Nach einer kleinen Kurve öffnet sich der Blick ins Tal. Und wir sehen vor uns schon wieder die Landstraße diese überqueren und sind wieder bei unserem Auto. Kurz davor haben wir noch einmal die Gelegenheit uns auf einer kleinen Bank auszuruhen und uns die Wanderung noch einmal durch den Kopf gehen zu lassen.