Aktiv-Runden im Eggenertal

Rundweg Berg und Tal

Wegbeschreibung von Sabine Bieg und Ulla Zanger

Wir stellen unser Auto zwischen Feldberg und Obereggenen ab, und wandern auf einen geteerten Weg der bald in einen geschotterten Weg übergeht und sich nach kurzer Zeit gabelt- wir gehen rechts. An einer Wegkreuzung bei der ein Weg nach Feldberg und einer nach Obereggenen ins Eggenertal hinunterführt laufen wir geradeaus weiter in Richtung Steinen Kreuzle. Kurz vor den Steinen Kreuzle steigt der Weg steil an. Nachdem wir das Steinen Kreuzle verlassen haben wandern wir zwischen Schlehenbüschen und Reben parallel zum Tal Richtung Niedereggenen. Der Grasweg geht nun in einen steil bergab führenden Weg über, diesem gehen wir etwas 10 Meter nach und schwenken link wieder in einen Grasweg durch die Reben ein an der nächsten Gabelung halten wir uns rechts, den Blauen immer noch vor uns.

An einem kleinen Rastplatz zu unserer Rechten dem »Gutedelplatz« inmitten der Reben machen wir eine kleine Pause. Danach folgen wir dem Weg leicht bergab – wir haben Obereggenen und Schloss Bürgeln und rechts daneben die Sausenburg am Horizont vor uns.

An einer Abzweigung in deren Mitte ein zugewachsenes Bammerthüsle steht folgen wir der Straße nach rechts. Die Straße macht eine kleine Rechtskurve und dann biegen wir nach rechts wieder Richtung Niedereggenen ab. Wir folgen der Straße weiter bergab, noch sind rechts und links Reben nach kurzer Zeit führt uns der Weg zwischen Kirschbäumen hindurch. Nach den Kirschbäumen kommen links und rechts Apfelanlagen mit kleinen Bäumchen. An einer grünen Bank gehen wir den Weg rechts weiter. Nach etwa zwanzig Metern geht ein Weg auf der linken Seite steil bergab in diesen biegen wir ein und stehen bald oberhalb der letzten Häuser von Niedereggenen in Richtung Obereggenen. Nun führt uns der Weg nach links der asphaltierte Weg geht nun wieder in einen Schotterweg über. An einer Wegazweigung sehen wir auf rechten Seite das Rückhaltebecken »Mattenmühle« das 2012 erneuert wurde, und über den Damm zum Gasthaus Mattenmühle. Hier machen wir eine Rast. Die Portionen sind überwältigend groß und die Preise recht moderat.

Danach führt unser Weg wir über den Damm zurück auf den vorher verlassenen Feldweg diesen wandern wir parallel zum Bach und zur Hauptstraße die nach Obereggenen führt weiter bergauf einem bewachsen Feldweg vor und immer noch der Blauen.

An einem Strohmmasten wo sich der Weg gabelt gehen wir rechts weiter Richtung Obereggenen sobald wir an der geteerten Straße, die links aus dem Rebberg und rechts Richtung Dorf führt angekommen sind biegen wir rechts ab laufen ein paar Meter und biegen dann gleich wider bei der Wasserpumpstation vor dem Berglebach links ab. Und beginnen nun den Aufstieg wieder auf die Höhe. Kurz nach der Wasserpumpstation biegen wir in einen zugewachsenen Grasweg rechts ein und laufen parallel zum mit weiden bestandenen Bach wieder direkt auf den Blauen zu. Sobald der Weg nach links abbiegt folgen wir ihm bergauf halten und direkt auf einen Strohmmasten zu. Direkt beim Strohmmasten biegen wir rechts ab und wandern unterhalb von alten Apfelbäumen entlang.

Nach dem wir an alten Zwetschgen und Apfelbäumen vorbeigelaufen sind treffen wir nach einiger Zeit erreichen wir die »Alte Straße« die früher von Obereggenen nach Feldberg ging, diesem geteerten Weg folgen wir steil recht steil den Berg hinauf bis wir auf der Höhe sind. Zwischen Streuobstwiesen Apfelplantagen, Reben wandern wir an und unter Nussbäumen die Straße bergauf. Nach anstrengendem Aufstieg sind wir nun wieder oben auf der Höhe und schauen auf der anderen Seite des Höhenrückens ins Feldbergertal hinein. Wir folgen nun dem Weg nach recht zurück zu unserem Auto. Wir bleiben auf dem Weg bis auf der rechten Seite die Reben beginnen dort machen wir noch einen kleinen Schlenker um noch einmal ins Tal zu blicken darum biegen wir rechts ab auf einen Feldweg.

Gleich biegen wir wieder links ab und laufen zwischen Reben mit Blick rechts auf das Eggenertal weiter, wir laufen genau auf den Kirchturm zu. An einer grünen Bank angekommen treffen wir wieder auf die geteerte Straße die nun direkt nach ein paar Metern zu unser Auto führt.

Und die Wanderung ist zu Ende.