Aktiv-Runden im Eggenertal

Rundweg Schritt und Tritt

Wegbeschreibung von Sabine Bieg und Ulla Zanger

Wir parken unsere Autos im Schulhof in Niedereggenen das ist am unteren Ende des Dorfes bei der Kirche.

Von dort aus laufen wir los wir laufen die Schulstraße Richtung Osten vor bis zur Hohlebachstraße diese überqueren wir und laufen die Straße Am Hagschutz hoch oben gabelt sich der Weg wir biegen links ab in die Lindenstraße vorbei am alten Munistall/Farrenstall. An der kleinen Linde biegen wir rechts ab bergauf gleich ändert sich der Untergrund von asphaltiert in einen Schotterweg wir folgen nun einem Stück weit dem Rundweg Eggenertal. Der Weg geht steil bergan, durch Streuobstwiesen, wenn man den Blick nach rechts wendet sieht man eine bewaldete Kuppe, das ist der Hagschutz als wir das Dorf verlassen oder das letzte Haus hinter uns lassen.

Unter einem Nussbaum steht ein Bänkchen zu Rechten des Weges mit einem fantastischen Blick auf den Hagschutz hier bleiben wir kurz stehen. Dann wandern wir weiter nach ungefähr15Metern biegt der Feldweg nach links ab, zwischen zwei Obstanlagen. Links eine Apfelplantage rechts eine Anlage mit Stachelbeeren und Birnbäumen.

Der Weg geht nun leicht bergab und wir haben einen fantastischen Blick aufs Eggenertal auf Obereggenen und den Blauen. Auf den zweiten Hügel von rechts sieht man das Schloss Bürgeln.

Wir überqueren die kleine Straße die steil von Niedereggenen Richtung Feuerbach geht. Nun kommen wir auf eine breitere Fahrstraße nach Feuerbach in einer großen Kurve biegen wir nach rechts hoch ab. Dieser asphaltierten Straße folgen wir ein Stück und biegen dann rechts in einen Grasweg ein dem wir bergauf zwischen Ostanlagen folgen. Wieder an der befestigten Straße angekommen biegen wir nach ein paar Metern links auf einen Feldweg ab. Nach einiger Zeit macht der Weg einen leichten Knick und wir laufen ganz genau auf Schloss Bürgeln zu es liegt genau vor unserer Nase. Rechts und Links Streuobstwiesen. Nun kommen wir wieder an eine asphaltierten Weg an diesem folgen wir nach links bergab.

In der Senke angekommen überqueren wir das Aubächle nach einigen Metern nachdem der Weg wieder leicht ansteigt, kommen wir zwischen einem großen alten Birnbaum und einem sehr, sehr großen Kirschbaum hindurch unter dem eine Bank steht folgen dem Weg in eine Hohlgasse Richtung Dorf und laufen bis zur Kanderner Straße. Diese überqueren wir an der „Alten Molkerei“ vorbei über den Lindenplatz nach rechts fünf Meter die Dorfstraße hoch An der asphaltierten Straße angekommen biegen wir – statt wie geplant nach rechts – nach links ab und kehren im Historischen Gasthof Hirschen ein. Sonntags gibt es hier immer selbst gemachte Pommes Frites und Markgräfler Nudelsuppe. Wir bestellen Rinderfilets, die perfekt gebraten zu den Pommes Frites serviert werden. und genießen. Unser kleiner Mitwanderer (5) besucht die Kühe im Kuhstall hinter dem Restaurant. Nach einer leckeren Panna Cotta verlassen wir das Restaurant und machen uns wieder auf den Weg. Zurück an der Stelle, an der wir abgebogen sind, biegen wir links vor einer hohlen Gasse ab und sind wieder auf einem Feldweg.

Links sehen wir eine Siloanlage um diese gleich link auf den alten Schul- und Rathausplatz. Dann laufen wir geradeaus an der Blauenhalle entlang bis direkt vor den Kindergarten Vor dem Kindergarten folgen wir rechts einem kleinen Fußweg dem folgen wir bis wir an die Straße Hinterm Hof kommen. Dort biegen wir links ab über die Kreisstraße Feldberger Straße gehen auf einen kleine kleinen asphaltierten Stichweg nach unten und folgen dann geradeaus den etwas breiteren Feldweg.

Überqueren den Berglebach, rechts sieht man eine Wasserpumpstation und biegen gleich wieder links in den ersten gut sichtbaren Feldweg ein. Entlang an einer Zwetschgenbaumreihe, parallel zum Bach. Dies ist ein Stückweit gleich wie der Wanderweg Sport und Fitness. Links ist das Rückhaltebecken, man sieht die Mattenmühle und die Säge, rechts oben an uns sieht man die Reben Gewann Eichacker. An der Gabelung vor einer Obstanlage folgen wir dem rechten Weg ein kurzes Stück bergauf. Wir folgen nun einem neuen Weg der parallel zum Dorf mit ganz sanfter Neigung nach unten verläuft. Zwischen Bäumen und Reben zum Dorf führt, ein steiler asphaltierter Weg rechts hoch zu den Reben. Diesen Weg überqueren wir und folgen weiter dem Feldweg zwischen zwei Zwetschgenanlagen. Nach den Zwetschgenanlagen sehen wir auf der rechten Seite des Weges einen riesengroßer Birnbäume, er ist uralt.

Nach etwa 200 Metern kommen wir wieder nach Niedereggenen an die ersten Häuser des Dorfes auf eine asphaltierte Straße. Der Weinbergstraße folgen wir ungefähr 20 m nach unten und biegen dann rechts ab, oberhalb der letzten Häuserreihe, der zu den Reben hoch führt. Diesem Weg folgen wir bis wir wieder an einen Geteerten Weg kommen, der auf der rechten Seite steil bergauf führt. Wir gehen nach links und sehen den Friedhof und die Niedereggener Kirche.

Die Straße Am Hittel gehen wir bergab bis wir wieder auf die Weinbergstraße kommen immer noch leicht bergab erreichen wir die Schulstraße der wir nach recht folgen und kommen wider auf Schulhof wo wir unsere Autos geparkt haben.

Doch bevor wir wieder einsteigen legen wir unseren Rucksack und unsere Stöcke ab, tauschen die Wanderschuhe gegen Halbschuhe. Dann besuchen wir noch die Niedereggener Kirche die im ganzen Markgräflerland und darüber hinaus bekannt ist für ihre Kalkseccomalereien. Hier können wir auch noch einmal verschnaufen.

Auf dem Rückweg zum Parkplatz machen wir noch einen kleinen Stopp am Bibelgarten, der mit privatem Engagement geschaffen wurde. An dem kleinen Brunnen in der Mitte finden in warmen Monaten auch Taufen statt.